Zwischenfrüchte für mehr Bodenleben!

 

Servus Zusammen,

heute regnet es draußen, das gibt mir wieder die Zeit mich um meinen Blog zu kümmern.

Aktuelles Thema draußen auf den Feldern ist die Stoppelbearbeitung wegen der kürzlich abgeschlossenen Getreideernte. Unser neues Video soll hier einen Beitrag leisten, Euch einen kleinen Einblick zu geben wie man´s machen kann. Sicherlich gibt es hier viele Möglichkeiten welche zum gleichen Ziel führen. Wie wir´s machen und warum wollen wir anhand des Videos zeigen in dem folgenden Artikel nochmal erläutern.

Aufgrund der Sommertrockenheit ist die Bodenstrucktur heuer sehr gut. Darum haben wir uns dafür entschieden den Pflug, soweit möglich, in der Halle zu lassen und unsere Bodenbearbeitung auf den Grubber abzustellen, da dieser für den Boden grundsätzlich schonender ist. Hierfür haben wir nach dem Mähdrusch ca. 10 Kubikmeter Gärrest auf die Stoppel ausgebracht und anschließend unverzüglich mit dem Grubber eingearbeitet. Die Düngegabe liegt natürlich innerhalb der nach der neuen Dünge-Verordung vorgeschriebenen Grenzen und dient der Nährstoffversorgung der kommenden Zwischenfrucht. Anschließend wurde die Fläche für einen Zeitraum von ca. 7 Tage liegen gelassen, um der Strohrotte Vorschub zu leisten und auch um den beim Drusch ausgefallenen Körner (=Ausfallgetreide) auflaufen, d.h. keimen zu lassen. Wie das aussieht kann man am Video gut erkennen.
Anschließend wurde die Fläche nochmal gegrubbert um eine tiefe Lockerung des Bodens zu gewährleisten und dann in einem zweiten Arbeitsschritt die Zwischenfrucht mit einem pneumatischen Streuer der Frima APV, welcher an die Kreiselegge angebaut ist, ausgesät. Diese Zwischenfrucht-Mischung setzt sich aus den folgenden Komponenten zusammen:

ZF-Mischung

Auswahlkriterium einer Zwischenfrucht-Mischung sind für uns ein hoher Leguminosenanteil, da diese das Bodenleben besonders gut beleben, und die Anzahl möglich vieler verschiedener Pflanzenarten um auch hier eine höhere Biodiversität zu erreichen. Außerdem durchwurzeln verschiedene Pflanzen den Boden in verschiedenen Schichten, was wir auch als sehr positiv erachten. Zudem sind sommerblühende Pfanzen mit dabei, welche besonders für Insekten interessant sind.

Aufgabe der Zwischenfrucht ist es nun, die im Boden verbleibenden Nährstoffe aufzunehmen und organisch zu binden. Es wird hier also aktiver Gewässerschutz betrieben. Außerdem wird das Bodenleben belebt, da sich viele neue Umsetzungsprozesse in Gang setzten und Bakterien und Regenwürmer mit „Futter“ versorgt werden. Und es entsteht eine organische Pflanzendecke auf dem Feld, welche während des Winters abfriert und im nächsten Jahr als großartiger Erosionsschutz zur Verfügung steht.

Wie sich die Zwischenfrucht im heurigen Jahr entwickelt zeigen wir in einem neuen Beitrag.

Vielen Dank für Euer Interesse!

Gruß

Georg Mayerhofer

 

Latest Comments

  1. ligoline sagt:

    Ganz schön viel Fachwissen, welches hier erforderlich ist. Ich muss gestehen nicht jeden Begriff verstehe ich. Tolle Seite und lehrreiche Informationen. Vor allem die Abwechslung mit Text und Video 👍

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s